Kompetenzmanagements

Dieses Kapitel enthält Informationen zum Kompetenzmanagement. Hier erfahren Sie mehr über Ziele, Kompetenzrahmen und Kompetenzprofile. Außerdem erklären wir Ihnen detailliert, wie Kompetenzmanagement eingesetzt werden kann, zum Beispiel durch Integration in den Personalzyklus. Darüber hinaus finden Sie hier vollständige Kompetenzsets von Verhaltensindikatoren und Entwicklungsvorschläge. 360-Grad-Feedback kann als Instrument zum Kompetenzmanagement genutzt werden, ist aber nicht unerlässlich. Andere Methoden, wie Diskussionen, Workshops und Selbsteinschätzungsmodelle sind ebenfalls sinnvoll.

  •  Ziele des Kompetenzmanagements
    Legen Sie nicht Hals über Kopf los. Es ist wichtig, zu wissen, warum Sie Kompetenzmanagement einführen und was Sie damit erreichen wollen. Oft wird es eingeführt und von anderen Organisationen kopiert, weil es im Trend liegt. Wenn Sie allerdings genau wissen, was Sie erreichen wollen, können Sie das richtige System für Ihre Organisation gestalten.
  • Strategische Kompetenzen
    Durch was soll sich Ihre Organisation besonders auszeichnen? Stellen Sie sicher, dass die strategischen Kompetenzen in den Kompetenzprofilen verankert sind und letztlich in den Lebensadern der Organisation enden.
  • Integration in das Personalmanagement
    Um Kompetenzmanagement abzusichern, ist dessen Integration in den Personalmanagementzyklus, in die jährlichen Diskussionen/Gespräche von Managern und Angestellten, äußerst wichtig. 360-Grad-Feedback kann dabei eine Rolle spielen und die Organisation stärken.