Denkstile

Denkstile ist ein kurzer, ipsativer Fragebogen, der die Lieblingsdenkstile von Teammitgliedern aufzeigt. Der Fragebogen basiert auf dem Denkstil-Modell von Eduard de Bono. De Bono identifiziert sechs Denkstile, die er mit Farben kennzeichnet:

  • Weiß: Jungfräulich weiß denken, in der Form von Fakten, Zahlen und Informationen.
  • Gelb: Sonnenschein, Klarheit und Optimismus: positive Beurteilung, konstruktive Beiträge, Aufspüren von Chancen, warum etwas gut funktionieren wird (auch: Opportunismus)
  • Rot: Emotionen und Gefühlsurteile, Vermutungen und Eingebungen (Intuition).
  • Grün: Fruchtbarkeit, Kreativität, Innovation, neue Erkenntnisse, Bewegung, Provokation.
  • Schwarz: Warnungen vor Risiken und Fallstricken. Warum etwas “nicht” funktionieren wird (Pessimismus).
  • Blau: Abstand und Kontrolle: der Dirigent des Denkens, das Denken über das Denken.

De Bono gebraucht für dieses Modell den Ausdruck “Die sechs Denkhüte”, ein registrierter Markenname. Der Ursprung dieses Modells wird von der “School of Thinking” für sich in Anspruch genommen, wo De Bono einst gearbeitet hat.

Beispielfrage Denkstile

 

Anwendung

Der Denkstile-Fragebogen ist besonders geeignet für Teambuilding, und für die Verbesserung der zwischenmenschlichen Kommunikation und Zusammenarbeit. Indem man gut begreift, wie man denkt, kann man seinen Beitrag an die Entscheidungsfindung verbessern. Es gibt viele unterhaltsame Teambuilding-Übungen, um diese Denkstile zu erkennen und anzuwenden.

Dieser Fragebogen kann auch für Coaching und Organisationsentwicklung verwendet werden und als ein besonderer Zusatz in Assessments. Während einer Beratung kann der Fragebogen dazu dienen, sich bewusst zu werden, welchen Denkstil man bevorzugt und welchen Einfluss dies auf die Entscheidungsfindung hat. Das Modell hat sich schon durch das Schaffen eines effizienteren Entscheidungsfindungsprozess in der Organisationsentwicklung bewährt.

Beispielgrafik der Auswertung

Beispiel einer textuellen Auswertung eines Denkstil