Kulturübergreifendes Testprogramm

Unser kulturübergreifendes Testprogramm besteht aus drei Intelligenztests: Kategorien ZPI, Mosaike ZPI und Nonverbale Analogien ZPI.

Anwendung

Dieses Testprogramm wird empfohlen, wenn die Vielfältigkeit und der (kulturelle) Hintergrund von Kandidaten berücksichtigt werden muss. Das Sprachniveau der Anweisungen ist bewusst einfach gehalten (A2-B1) und die Tests sind auch auf Englisch verfügbar.

Entwicklungsgeschichte

Diese Intelligenztests wurden zusammen mit Peter Tellegen von der Universität Groningen (RUG) entwickelt. Diese Assessments sind Adaptionen nonverbaler Intelligenztests und besitzen daher eine reduzierte kulturelle Sensitivität. Das bedeutet, dass der soziokulturelle Hintergrund eines Kandidaten einen geringeren Einfluss hat.

Die Punktzahlen der drei Tests werden zu einer Gesamtpunktzahl zusammengerechnet. Damit werden die Zuverlässigkeit der Subtests und deren Zusammenhänge berücksichtigt.

Beispielaufgabe

Im Folgenden werden die drei Bestandteile des kulturübergreifenden Testprogramms beschrieben:

Kategorien
Kategorien misst die Fähigkeit zum abstrakten Denken. Die Kandidaten müssen aus visueller Information abstrakte Schlussfolgerungen ziehen. Jede Aufgabe besteht aus drei Abbildungen, die eine Kategorie bilden. Aus fünf Antwortmöglichkeiten müssen die zwei Abbildungen gewählt werden, die die Kategorie vervollständigen.

Beispielaufgabe Kategorien
categorieen-voorbeeld

Mosaike
Mosaike misst das räumliche Vorstellungsvermögen. Der Test kann in Auswahlverfahren verwendet werden, besonders für Funktionen, in denen räumliches Denken gefragt ist.

Beispielaufgabe Mosaike
mozaieken-voorbeeld

Nonverbale Analogien
Nonverbale Analogien misst die Fähigkeit zum abstrakten Denken. Der Test kann bei Auswahlverfahren verwendet werden, besonders für Funktionen, bei denen abstraktes Denkvermögen gefragt ist.

Beispielaufgabe Nonverbale Analogien
non-verbale-analogieen-voorbeeld